Erich Gysling

Journalist, Publizist, Reiseleiterexklusiv bei speakers

Erich Gysling führte die Tagesschau-Redaktion und war Chefredaktor von SRF. Er hat erfolgreiche SRF-Sendungen wie die „Rundschau“ mitbegründet. Profilierte sich nach seiner Pensionierung als Kenner für den Nahen und Mittleren Osten.

Erich Gysling (Jahrgang 1936) besuchte die Schulen in Zürich und studierte in Wien Kulturgeschichte. Schwerpunkt Zensur im 19. Jahrhundert. Über dieses Gebiet fand er den Weg in den Journalismus. Er war erst für den „Düsseldorfer Mittag“ und „RIAS“ (Berlin) tätig, dann für die Tagesschau des Schweizer Fernsehens. 1964 wurde er deren Leiter, 1968 Leiter des Ausland-Ressorts und damit auch Mitbegründer der Sendung „Rundschau“. 1972 wechselte er zur „Weltwoche“, kehrte 10 Jahre später zum Fernsehen zurück und war ab 1985 Chefredaktor. 1990 wollte er wieder an die „journalistische Front“ und übernahm die Leitung der „Rundschau“. 1994-1996 war er Chefkommentator für politische Ereignisse und Sonderkorrespondent für Russland, bis 2007 moderierte er „Standpunkte“ für NZZ-Presse-TV, war dann Chefredaktor der „Weltrundschau“ und freischaffend für elektronische Medien und Zeitungen und als Präsident des „Forum Ost-West“ in Bern tätig.

1996 gründete er – zusammen mit einem Fachmann aus der Reisebranche – „Background Tours“, ein Reiseunternehmen, das sich an Menschen mit Interesse für Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, generell für Hintergrundinformation richtet. Erich Gysling bereist regelmässig die Länder des Nahen Ostens, Iran und Zentralasien.

Erich Gysling absolvierte ein Arabisch-Studium und schrieb 3 Bücher („Arabiens Uhren gehen anders“, „Zerreissprobe in Nahost“, „Krisenherd Nahost“). Weitere Buchpublikationen: „Stunde der Wahrheit für die Schweiz“; „USA – Europa, Magnetfeld von Ungleichen“. Im 2008 erschienen Buch „Im Zeichen der Religion“ verfasste er das Kapitel „Fundamentalismus und Machtpolitik“.

Vortragstitel (u.a.): "Die Arabellion: weshalb der Aufbruch zum Absturz wurde"