Ernst Hafen

Prof. ETH Zürich

Ernst Hafen war Präsident der ETH Zürich. Seither ist er Professor am Institute of Molecular Systems Biology der ETH Zürich Er engagiert sich für Daten-Genossenschaften, in denen persönliche Daten gespeichert und gemeinsam genutzt werden können. 

Der 1956 geborene Basler Ernst Hafen studierte in seiner Heimatstadt Molekular- und Zellbiologie. Er promovierte 1983 in Entwicklungsbiologie und arbeitete anschliessend am Department of Biochemistry der University of California, Berkeley. Im Jahr 1987 wurde er als Assistenzprofessor ans Zoologische Institut der Universität Zürich berufen, wo er insbesondere Forschung an der Taufliege Drosophila melanogaster betrieb.
Von 2005- 2006 war er Präsident der ETH Zürich. Seither ist er Professor am Institute of Molecular Systems Biology der ETH Zürich, wo er 2008 das Projekt WingX initiierte und in der Folge auch leitete. Das Projekt befasst sich mit der multidisziplinären Systembiologie der Flügel der Taufliege.

Seit 2012 engagiert sich Hafen für Daten-Genossenschaften, in denen persönliche Daten gespeichert und gemeinsam genutzt werden können. Dafür setzte sich auch der Verein Daten und Gesundheit ein, in dessen Vorstand Ernst Hafen Einsitz hat. Der Verein bezweckt, die Debatte über die Sammlung und Verwendung von individuellen medizinischen Daten in der Schweiz voranzubringen. Damit verbunden sind die Erörterung und die Vertiefung der wissenschaftlichen, ethischen, sozialen, rechtlichen und politischen Aspekte der Informationen über persönliche Daten im Bereich der Gesundheit und der Medizin.

Hafen wurde 2014 vom Gottlieb Duttweiler Institut als einer der 99 einflussreichsten zeitgenössischen Denker im deutschsprachigen Raum eingestuft.

Er ist gefragter Referent, da er es versteht, seine Anliegen wissenschaftlich und gleichzeitig unterhaltend-verständlich einem breiten Publikum darzulegen.

Vortragstitel (u.a.): Genome meets iPhone – Die Zukunft unserer
persönlichen Daten