Peter Rothenbühler

Journalist, Kolumnist, ModeratorJournaliste, Chroniqueur, Animateurexklusiv bei speakers

Der zweisprachige Peter Rothenbühler ist einer der profiliertesten Journalisten und Medienmanager der Schweiz. Heute doziert er an div. Insitutionen und hält Referate sowie Moderationen.

Peter Rothenbühler erhielt seine Ausbildung zum Journalisten und Pressefotografen beim Büro Cortesi in Biel. Er war Chefredaktor bei «Biel-Bienne», «flair», «Blick für die Frau» «Sonntagsblick», «Schweizer Illustrierten» und bei «Le Matin»/ «Le Matin Dimanche». 2009 - 2013 war er stellvertretender publizistischer Direktor von Tamedia publications romandes und Kolumnist («Sonntagszeitung», «Le Matin Dimanche») sowie Dozent an den Universitäten Neuenburg und Genf.

Peter Rothenbühler wurde in Puntrut geboren. Mutter Lehrerin, Vater reformierter Pfarrer. Vier Brüder, drei Schwestern. Skifahren, ABC und Klavierstunden in Frutigen (1953 -1960), Gymnasium, Bilinguismus und Journalismus in Biel beim Büro Cortesi (1960 -1981), Entwicklungschef und Chefredaktor verschiedener Titel bei Ringier (Blick für die Frau, SonntagsBlick, Schweizer Illustrierte, Gesundheit 1981 - 2002), Kolumnist bei Le Temps (1998 - 2002), Programmdirektor von Tele24 (2000), 2002 - 2007 Chefredaktor von Le Matin und Le Matin Dimanche in Lausanne. Dozent an den Universitäten Genf und Neuenburg, 2008 bis zur Pensionierung Ende 2013 stellv. publizistischer Leiter von Tamedia Publications romandes. Wöchentliche Kolumnen in Le Matin, le Matin Dimanche und in der „Schweizer Illustrierten“. Verheiratet mit Mara, zwei Söhne, Pierangelo (1991) und Gian Ulisse (1995). Liebt Berge, Schnee, Kunst, Klavier, Photo, Brot, Käse, Wein, Schokolade.

Im Dezember 2016 veröffentlichte Peter Rothenbühler seine stark beachtete Biografie "Frösche küssen - Kröten schlucken", in der er mit viel Witz und spitzer Feder sein eindrückliches Journalistenleben mit unendlich vielen Anekdoten preisgibt.

Spezialgebiete :
-Teilnahme an öffentlichen Diskussionen und TV-Debatten wie Arena, Infrarouge zu gesellschaftspolitischen Themen
- Moderation von Gesprächen und Tagungen auf deutsch, französisch oder beides.
- Vorträge (deutsch, französisch oder beides), z. B. zu den Themen Deutsch/Welsch, Zukunft der Medien, Beziehung der Medien zu den Behörden (Polizei im Speziellen). Geschichte und Funktion des People-Journalismus. Fotojournalismus. Besser kommunizieren mit den Medien für Behördemitglieder und Wirtschaftsleute. Boulevard-Journalismus.
- Motivation