Ernst Bromeis

Wasserbotschafter, Grenzschwimmer

Nebst der sportlichen Höchstleistung u.a. als Swiss-Olympic-Spitzensporttrainer steht bei Ernst Bromeis die unbezahlbare Ressource Wasser mit all ihren Facetten zwischen Ökologie und Ökonomie im Zentrum seines Wirkens. Für seine Verdienste als Wasserbotschafter und Expeditionsschwimmer ist der Bündner 2017 mit dem renommierten "Prix Eco" ausgezeichnet worden und ist als Referent ans WEF 2019 geladen.

Nach Jobs als Swiss-Olympic-Spitzensporttrainer im Triathlon, als Schwimmausbilder oder als Sport- und Eventmanager ist Ernst Bromeis nicht abgetaucht, sondern hat sich frei geschwommen.

Mit "Graubünden - Das blaue Wunder" hat Ernst Bromeis ein erstes Pionier-Wasserprojekt lanciert. Im Sommer 2008 durchschwamm Bromeis in 51 Tagen mehr als 200 Seen Graubündens, teils unter extremsten klimatischen Bedingungen. U.a. hat er erstmals die grossen Oberengadinerseen oder den 4 Grad Celsius "warmen" Stausee Albigna im Bergell durchschwommen. Nebst der sportlichen Höchstleistung stand die unbezahlbare Ressource Wasser mit all ihren Facetten zwischen Ökologie und Ökonomie im Zentrum. 2008 ist dazu sein Buch "Graubünden - Das blaue Wunder“ erschienen.

Am 1. Juli 2010 startete Bromeis auf dem Rütli zu „Das blaue Wunder – Schweiz 2010“, wo er in einem Monat in jedem Kanton der Schweiz den grössten See durchschwommen hat, um am 1. August, dem schweiz. Nationalfeiertag, in Luzern einzutreffen.

Im Sommer 2014 ist ihm sein bisher ehrgeizigstes Projekt gelungen, nämlich den Rhein von der Quelle bis zur Mündung zu durchschwimmen. Trotz widriger Wetterverhältnisse ist er nach 6 Wochen Mitte August und 1247 Kilometern in Hoek van Holland angekommen. Mit seiner «Expedition 2014» warb er für das Menschenrecht auf sauberes Wasser.

Für seine Verdienste als Wasserbotschafter und Expeditionsschwimmer seit 2007 ist Ernst Bromeis am 31. März 2017 mit dem renommierten "Prix Eco" ausgezeichnet worden. Auf Einladung des World Economic Forum tritt er dort im Jahr 2019 als Referent auf.

Bromeis untermalt sein Referat mit stimmigen Fotos, Filmausschnitten und bei Bedarf Livemusik am Flügel.

Referatsthemen:
- Rhein 2014/2012: Wer scheitert, hat die Chance gescheiter zu werden
- Das Abenteuer "Graubünden - Das blaue Wunder"
- Motivation (Bromeis hat seine Diplomarbeit über mentales Training verfasst)