Marcel Salathé

Academic Director EPFL

Es gibt wohl kaum jemanden in der Schweiz, der Marcel Salathé nicht kennt. Während der Covid-Pandemie war der digitale Epidemiologe der ETH Lausanne vom ersten Tag an eine gewichtige Stimme. Er äusserte sich deutlich in der Öffentlichkeit und ist ein sehr willkommener Experte in den Medien - heute vor allem als Präsident von CH++ die sich dafür einsetzt, dass mit wissenschaftlichen und technologischen Kompetenzen die demokratischen Entscheide der Schweiz gestärkt und effizient umgesetzt werden, zum Wohle aller.

Marcel Salathé ist ein digitaler Epidemiologe, der an der Schnittstelle von Gesundheit und Digitalisierung arbeitet. Er promovierte an der ETH Zürich und verbrachte zwei Jahre als Postdoc in Stanford, bevor er 2010 in die Fakultät der Penn State University am Center for Infectious Disease Dynamics eintrat. Im Jahr 2014 verbrachte er ein halbes Jahr in Stanford als Visiting Assistant Professor. Im Sommer 2015 wurde er ausserordentlicher Professor an der EPFL, wo er das Digital Epidemiology Lab auf dem Campus Biotech in Genf leitet. Im Jahr 2016 gründete er die EPFL Extension School, deren Ziel es ist, eine qualitativ hochwertige Online-Ausbildung in digitaler Technologie anzubieten, und wo er fünf Jahre lang akademischer Direktor war.

Marcel Salathé arbeitet an vorderster Front im Bereich der künstlichen Intelligenz und ihrer Anwendung im Gesundheitswesen und anderen Bereichen. Sein Labor hat AIcrowd.com ins Leben gerufen, eine AI-Challenge-Plattform, deren Ziel es ist, die KI-Forschung in verschiedenen Bereichen zu beschleunigen, und die von Organisationen wie OpenAI, Microsoft, Google, SBB, der Stanford University und vielen anderen genutzt wird. Er ist Initiator und Mitorganisator der Applied Machine Learning Days, mittlerweile eine der grssßten Konferenzen in Europa zur Anwendung von maschinellem Lernen. Ausserdem gründete er das Projekt AIforNutrion.org, um mit KI-basierten Plattformen, mobilen Apps und Datensätzen die Forschung zum Thema personalisierte Ernährung voranzutreiben.

Der gebürtige Basler veröffentlichte zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten im biologischen, medizinischen und computergestützten Bereich und schrieb ein Buch mit dem Titel "Nature, in Code". Er leitete die Entwicklung von zwei beliebten MOOCs, "Epidemics - The Dynamics of Infectious Disease", und "Nature, in Code: Biology in JavaScript".

Marcel Salathé ist Präsident der Leitungsgruppe des NFP 78 (COVID-19) des Schweizerischen Nationalfonds und war Mitglied der Swiss National COVID-19 Science Taskforce, wo er die Expertengruppe "Digitale Epidemiologie" leitete. Er ist auch Mitglied der DP-3T Gruppe, deren Arbeit die Grundlage für die Apple & Google Exposure Notification Schnittstelle bildete, auf welcher Kontaktverfolgungs-Apps weltweit aufgebaut sind, wie z.B. die SwissCovid.

Marcel Salathé verbrachte einige Jahre in der Tech-Industrie als Web-Anwendungsentwickler. Er war Teil der Klasse des renommierten Startup-Accelerators Y Combinator im Winter 2014. Er wurde zweimal (2018 & 2020) als einer der 100 Digital Shapers in der Schweiz von Bilanz und Digital Switzerland gewählt. Seit 2021 ist er Präsident von CH++, einer Organisation, die sich dafür einsetzt, dass mit wissenschaftlichen und technologischen Kompetenzen die demokratischen Entscheide der Schweiz gestärkt und effizient umgesetzt werden, zum Wohle aller.