Simona Scarpaleggia

ehem. CEO IKEA Schweiz, Head of the global initiative “Future of our Work” of the IKEA Group

Die Italienerin Simona Scarpaleggia war sechs Jahre lang CEO von IKEA Schweiz und leitet heute die globale Initiative "Future of our Work" der IKEA Gruppe. Seit über 30 Jahren setzt sie sich tatkräftig für die Frauenförderung in der Wirtschaft ein. Sie referiert passionate - aber nur auf englisch und italienisch.

Simona Scarpaleggia is the Head of the global initiative “Future of our Work” at the world largest IKEA franchisee INGKA Group. She is also the author of the book “The Other Half”. From 2010 until 2019, she was the CEO of IKEA Switzerland, where she oversaw strategy and operations of the retail business including nine stores, e-commerce and distributions with a total turnover of more than 1bn Swiss Francs. Before joining IKEA Switzerland, she has held various positions in IKEA Italy and other multinational companies as senior executive and HR Director.

She is a passionate campaigner for all issues surrounding women’s empowerment. In 2009, she co-founded «Valore D» in Italy and «Advance Women» in Switzerland in 2013. Both organizations share the mission to boost gender diversity and increase the number of mixed-gender management teams for the benefit of customers, companies, economies and societies.

In 2016, former UN Secretary-General Ban Ki-Moon appointed Scarpaleggia as co-chair of the High-Level Panel on Women´s Economic Empowerment in the context of the Global Goals for Sustainable Development.

Her book “The Other Half” is about the opportunities that arise from creating gender-balanced teams, ultimately leading to sustainable success. It is about a change of paradigm and the most compelling and exciting shift in our society: women’s empowerment. The book is available in English and German.

Simona Scarpaleggia holds a degree in political science and an MBA from SDA Bocconi School of Management. She is an Italian citizen, is married and has three children.

Sie war eine der ersten Frauen, die in der Schweiz den CEO Posten eines grossen Unternehmens bekleidete: Die Italienerin Simona Scarpaleggia leitete von 2014 bis 2019 das schwedische Möbelgeschäft IKEA Schweiz. Die Politikwissenschafterin mit MBA ist nicht nur eine erfolgreiche Unternehmerin, sie engagiert sich auch seit Jahrzehnten für die Frauenförderung in der Wirtschaft.

Bei IKEA hat sie ihre Ziele voll und ganz umgesetzt: Als weltweit erstes Unternehmen erreichte IKEA unter ihrer Führung die höchste Stufe der EDGE-Zertifizierung. Der Anteil von Frauen in Führungspositionen ist bei IKEA den auch überdurchschnittlich hoch.

Anfang 2016 berief sie der damalige UN-Generalsekretär Ban Ki-moon als Co-Leiterin in das UN High-Level Panel on Women’s Economic Empowerment. Ihre Erfahrungen als CEO und Frauenförderin hielt sie in ihrem im Juli 2019 erschienenen Buch “Frauen fördern für eine starke Wirtschaft” fest.

Referatsthemen:
1. Frauenförderung (Women’s empowerment) mit Fokus auf die Unternehmerwelt mit konkreten Beispielen.

2.Transformation (Transformation in the World of Work): Unternehmen können sich erfolgreich auf Veränderungen einstellen können, wenn sie den Menschen in den Mittelpunkt stellen und die Technologie nur als Mittel zum Zweck betrachten.

3. Führung mit Sinn (Leadership with Purpose): Führung, die sich dem grösseren Ganzen verpflichtet, ermöglicht mehr Erfolg als klassische Führungsrezepte. Sie hilft Arbeitskräften bei ihrer Sinnsuche und erlaubt es, zu neuen Ufern aufzubrechen.

Referate ausschliesslich auf Englisch oder Italienisch.