Selbstmarketing mit Roger Schawinski und Micheline Calmy-Rey - who else, nicht what else

Selbstmarketing mit Roger Schawinski und Micheline Calmy-Rey - who else, nicht what else

November 29, 2016

Die Vermarktung der Marke ICH ist kein Job für mimosenhafte Gemüter, wie die Post einführend zu ihrem "Direct Day 2016" mit über 1000 Gästen schreibt. Wer sich selbst als Marke positionieren will, muss eine starke Persönlichkeit sein. Es braucht ein ausgeprägtes Selbstvertrauen, eine klare Linie, eine gute Portion Charisma und die Fähigkeit, sich von Kritik nicht aus dem Konzept bringen zu lassen. Aus erster Hand erzählten unter anderem Roger Schawinski, Bernhard Russi und Micheline Calmy-Rey davon. Der unbequeme Gesprächspartner bei seiner SRF-Sendung "Schawinski" (Selbstmarketing lässt grüssen...) liebt das Licht der Öffentlichkeit nach wie vor und spielte die Rolle des "Bad guy" neben dem Markenbotschafter Bernhard Russi gut und gern. Ungestört und chic wie eh und je präsentierte sich die ehemalige Bundesrätin Micheline Calmy-Rey. Sie hat es immer verstanden - und versteht es immer noch - Person und Inhalt so zu verknüpfen, dass sie immer authentisch wirkt(e). Eine echte Marke unter den vielen grauen Politiker-Persönlichkeiten.